Nadwap4
1. Seite
Der Heimatbund
Neuteicher Treffen
Wilster + Nowy Staw
Nachrichten
Zur Geschichte
Die Heimatstube
Impressum/Disclaimer
Förderverein
Der Neuteich-Brief
Wilsteraner Wappen
BuiltByNOF
Neuteich vor 100 Jahren
Chronik der evangelischen Stadtschule

 

Vorbemerkungen s. bitte unter ‘Katholische Stadtschule’

Evangelische Stadtschule   

 Sommerhalbjahr 1908

 1. In den Sommerferien wurden auf Anordnung der Königl. Regierung die Sitzgelegenheit der Aborte vermehrt. Die eingelassenen Sitze wurden durch Bretterwände getrennt und mit Klappen versehen, der nordwestliche Giebel des Schulgebäudes der mehrere Risse zeigte, , wurde ausgebessert. Die Schulräume wurden geweißt.

2. – 3. Die Schule wurde von 307 Schülern besucht. Von diesen sind 14 umgezogen, 17 sind entlassen, so daß ein Bestand von 276 bleibt.

Am 15. Mai betrug die Schülerzahl

 

Klasse

Gesamt

Knaben

Mädchen

Klassenlehrer

I

45

16

29

Rektor Krüger

II

72

33

39

Lehrer Ferner

III

54

27

27

˝        Behnke

IV

55

25

30

Kantor Haß

V

66

29

37

Lehrer Klawiter

Gesamt

292

130

162

 Aus Neuteich waren 260 Schüler, Neuteichsdorf 22, Mierau, Eichwalde, Leske 10

evg. 281, jüdisch 11

            Den Handarbeitsunterricht erteilte in I – III Frau Seitz

Die Zahl der Fehlenden betrug in             I            3,76 %                                                                                                                        II            3,10                                                                                                                             III            7,47                                                                                                                             IV            4,71                                                                                                                             V            5,37                 : 5 = 4,88

Unentschuldigt fehlten 0,41 %

von den Lehrern fehlten:
Rektor Krüger vom     27. – 29. April (Reise)
                                    25. – 27. Mai (Krankheit)
                                    13. – 25. Juli            (Bäderreise) 

Lehrer Ferner am 24. April und 16. Mai wegen Krankheit.        

4. Am 24. Juni revidierte Herr Geheimrat Dr. v. Braren (?)            in Gegenwart des Herrn

Ortsschulinspektors die Klassen I und II von 1 – 3 Uhr.

            In Klasse II behandelte Herr Ferner das Lesestück „Macht des Gebets“ inhaltlich und ließ den Inhalt des Stückes wiedergeben; danach behandelte er das Eigenschaftswort. ...? prüfte er ? ? in Geschichte:“ Die Hohenzollern kommen in die Mark“.

In Klasse I gab  der Rektor Aufgaben aus den Zins-, Rabatt- und Verteilungsberechnung, algebr. Aufgaben Abt.  I Bruchrechnen Abt. II. 

            Im Deutschen ließ der Herr Ortsschulinspektor den Inhalt des Gedichtes: Der Graf von Habsburg wiedergeben; der Rektor den Inhalt von: „Die Sonne bringt es an den Tag“. Sämtliche Aufgaben waren vom Herrn Geheimrat gestellt. An demselben Nachmittag wurde die Kirchenvisitation durch Herrn Superintendent Felich (?) vorgenommen. Es nahmen die Klassen I – III teil.  – Der Herr Ortsschulinspektor hat wiederholt Besuche gemacht, ohne im Tagebuch einen Vermerk zu machen.

            Augenuntersuchungen fanden durch Herrn Dr. Fick am 6. V., 12. IX statt. Die Zahl der augenkranken Kinder ( Granulose) betrug 3.

5.  Am 23. April wurde in der Religionsstunde auf die Bedeutung Wiecherns und des Rauhen Hauses hingewiesen, am 15. Juni des Kaisers Friedrich gedacht.

Am 10. Juli unternahm die Schule eine Fahrt nach Steegen, aller Unterricht wurde um 10 geschlossen – das Schulfest wurde am 20. Juli gemeinschaftlich mit der katholischen Schule im Schützenhause gefeiert. Die Kosten der Bewirtung der Schüler trug die Stadt.

            Am 2. Septbr. wurde das Sedanfest gefeiert. An der Feier nahmen die Klassen I u. II, das Lehrerkollegium, der Herr Ortsschulinspektor teil, die Festrede hielt Kantor Haß.

6.  Das Schuljahr begann am 1. April

Die Osterferien dauerten vom 11. – 22. April,

die Pfingstferien vom 6. – 11. Juni,

die Sommerferien vom 27. Juli bis 23. August,

die Herbstferien vom 7. Septbr. bis 9. Oktober

7 – 8  Unterricht fiel aus am 3. Juni (Landtagswahl).

Am 9. Juli (Kreislehrerkonferenz in Kunzendorf mit folg. Tagesordnung:

1) Eröffnungsansprache des Kreisschulinspektors. 2) Lektion von Lehrer  ? in Prangenau.

3) Vortrag des Herrn ?, Lindenau: welche Anforderungen stellt in der ? Volksschule die  Unterstufe an den Lehrer hinsichtlich der ? u. der ?

4) Besprechung des Ministerialerlasses vom 31/5.08 U.III A Nr. 3193 U III und zu ? ? Stoffverteilungsplänen. 5) Bedeutsame neue Verfügungen. 6) Mitteilung der bei den Schulvisitationen gemachten Erfahrungen. 7) Kreislehrer...?

 Eine Bezirkskonferenz wurde am 13. Mai abgehalten. In derselben hielt Lehrer Heupler (?) – Broeske eine Lektion über Entwicklung des Paßwesens. Lehrer  Baumann referierte über ? stücke in der Volksschule.

9. Verfügung der Kgl. Regierung vom 5. Mai 1908 G 579/3 betrifft Schließung der ?

                        ˝                                  ˝            ˝                                  ˝                                  ˝            30. Juli 1908 G 420/7            ˝ Turnverein

10. Bibliothek. Der Bücherwechsel fand alle 2 Wochen an schulfreien Nachmittagen statt. Die Lesebeteiligung war freiwillig. Die Bibliothek wird von Lehrer Behnke verwaltet.  Da die geringe Zahl der vorhandenen Bücher dem Lesebedürfnis nicht genügt, so ist an den Ostmarkenverein eine Bitte um Zuwendung von passenden Jugendschriften gerichtet worden. Die Erfüllung derselben wurde in Aussicht gestellt.          

11. Die Regenstation weist nach im

April               48,3 mm Niederschlag
Mai                 59,8            ˝
Juni                 37,0            ˝
Juli                  47,2            ˝
August             50,3            ˝
Septbr.            32,9             ˝

12.  Die Schulsparkasse schloß vom 30. September fogendermaßen ab:

Einzahlungen                                               3.335,97 M                
Zinsen angelegt bei Kreissparkasse:                  34,53 M

                                        

          Winterhalbjahr 1908

 

Die evangel. Stadtschule ist im Jahre 1908 von  317 Schülern besucht worden. Von diesen sind entlassen 32, verzogen 27, zusammen 59, s daß ein Bestand von 258 bleibt.

Die Schülerzahl betrug am 20. Dezember in

Klasse

Gesamt

Knaben

Mädchen

Klassenlehrer

I

31

10

21

Rektor Krüger

II

68

31

37

Lehrer Ferner

III

52

26

26

˝        Behnke

IV

55

24

31

Kantor Haß

V

69

31

38

Lehrer Klawiter

Gesamt

 Die Zahl der Evangelischen betrug 261

            Mennoniten                               4
            Juden                                      10
Aus             Neuteich waren                240 Schüler
                        Neuteichsdorf                21

Mierau, Leske, Echwalde, Gr. Lichtenau          14

 Der Schulbesuch war regelmäßig.

Die Zahl der Fehlenden betrug in

I           6,82 %
II          6,8            ˝
III        7,49            ˝         
IV        6,26             ˝
V         7,54            ˝                      Durchschn. = 6,98 %

Unentschuldigt fehlten 0,10 %

Den Handarbeitsunterricht erteilte an die Schülerinnen der Kassen I – II Frau Seitz..

Am 8. Januar verstarb Herr Kantor Wilhelm Hass, nachdem er 35 ½ Jahre der Gemeinde  und Kirche treu gedient. Er wurde geboren den 30. Oktober 1845 in Rosenberg, besuchte das Seminar in Marienburg, war Lehrer in Marienburg 1866 – 67, vom 1. Juli 1867 bis 1. August 1873 in Berent, vom 18. August 1873 in Neuteich, zuerst an der paritätischen Schule und nach deren Trennung  im Jahre 1898 an der evangel. Schule. Im Jahre 1881 bestand er in Danzig die Prüfimg für Mittelschullehrer, 1883 für Rektoren.

 

Abschrift der in die Schulchronik eingeklebten Traueranzeige:

Heute nachmittag 2 Uhr nahm uns Gott nach kurzem
Krankenlager unsern lieben, treusorgenden Vater Schwieger-
vater und Großvater,
den Kantor

Wilhelm Hass,

im Alter von 65 Jahren, was schmerzerfüllt anzeigen
Neuteich, den 8. Januar 1909

Die trauernden Hinterbliebenen

Die Beerdigung findet Dienstag, den 12. d. Mts. nach-
mittags 2 Uhr von der evangelischen Kirche aus statt.

Von den Lehrern fehlte Ferner 2/11, 25 u 26. / 2. wegen Krankheit

Behnke

1./12. wegen Viehzählung Klawiter       

                        ˝                      ˝
Augenuntersuchungen auf Granulose fanden durch Dr. Fick am 8./12. und 22./3. statt. Krank befunden wurden 5 Schüler.
Der Kreisschulinspektor, Pfarrer Grunwald - Kunzendorf,
revidierte Klasse V – II             am 1. März

                                                am 3. März und sprach seine Zufriedenheit mit den Leistungen in sämtlichen Klassen aus.

Am 18. Oktober wurde des Geburtstages des Kaisers Friedrich gedacht, am 22. Oktober des Geburtstages der Kaiserin, am 9. März des Todestages d. am 22. März des Geburtstages Wilhelms I.

Am 19. November wurde in der I. Klasse an den 100 jährigen Gedenktag der Städteverordnung gedacht. Der Geburtstag Sr. Majestät des Kaisers wurde durch eine Schulfeier begangen, an der die oberen Kassen, das Kollegium und als Mitglieder der Schuldeputation die Herrn Bürgermeister Wiese und Pfarrer Liermann teilnahmen. Die Festrede hielt Herr Ferner.

Der Magistrat überreicht der Schule 10 Bilder Sr. Majestät des Kaisers zur Verteilung an würdige Schüler der oberen Klassen .

            Zu Weihnachten wurden 30 arme Schulkinder vom Vaterl. Frauenverein mit Kleidungsstücken u. Backwerk beschenkt Die Feier fand im Schützenhause statt. Die Ansprache hielt an Stelle des erkrankten Herrn Pf. Liermann Herr Dekan Tietz. Die Gesänge wurden von Schülern der evangel. Schule unter Leitung des Herrn Ferner ausgeführt.

            Das Schuljahr begann am 12. Oktober und endete nach erfolgter Entlassung und Versetzung am 31. März

Die Weihnachtsferien dauerten vom 24. Dezbr. bis 4. Januar

Infolge der Krankheit des Kantors Hass der ihn in den Monaten Oktober bis Dezember wiederholt an der Wahrnehmung seines Dienstes hinderte, und seines im Januar erfolgten Todes war eine Vertretung erforderlich . Der volle Unterrichtsbetrieb konnte dadurch aufrecht erhalten werden , daß Herr Ortsschulinspektor Pf Liermann sich bereit erklärte, den Unterricht in Klasse I in Religion und Deutsch zu übernehmen.

Der Turnunterricht wußte wegen Kälte oder Nässe des Schulhofes häufig ausfallen.

Konferenzen wurden abgehalten am 20/10, 20/11, 2/12, 18/12, 12/1, 10/3, 30/3. 

Erlaß des Herrn Ministers der Geistl. etc. Angelegenheit.

            vom 21./10 U III A 3205, U 4 verbietet Anschaffung von ...?

            vom 26/10 U II 4309, U II U III A betrifft Kolonialverträge

            vom 27/10 U III A 2710 U betrifft Impfgeschäft

            vom 6/11 A 1482 U II C U II betrifft Viehzählung,

Verfügung der Königl. Regierung vom 14. 11.08 G 331/11 betrifft Städteordnung

                        ˝                                                          ˝                                  ˝             18/309 G 627/2 betrifft ....?

Die Schülerbibliothek von Lehrer Behnke verwaltet, wurde um 19 Bände vermehrt.

Die vom Rektor verwaltete Regenstation wies nach im:

Oktober 16,8, Nov. 34,7, Dezb. 28,2, Januar 9,2, Februar 20,8, März 35,2 mm Niederschläge.

                                                                                                                                                                                                                                                                (Unterschrift)                                                                                                             Krüger